Sutorbank » Test & Erfahrungen 09/2019

  • Seriöses Auftreten
  • Erfolgreiche Performance
  • Hochwertiges Kundenportal

Die Ursprünge des 2013 gegründeten, bankbasierten Roboadvisor Sutor Bank gehen auf die Gründung des im Jahre 1921 gegründeten, gleichnamigen Bankhauses zurück. Mit Sitz in Hamburg gilt jenes bis heute als einer der wenigen, vollständig unabhängigen Privatbanken Deutschlands. Das Management hinter dem Roboadvisor-Team macht sich dabei besonders für die Gründung und Unterstützung zahlreicher Stiftungen sowie der Entwicklung technischer Lösungen in verschiedensten Bereichen stark. Der Geschäftsführer hinter der Sutor Bank heißt Robert Freitag, ein gelernter Bankfachwirt, der die Privatbank seit mittlerweile über 10 Jahren erfolgreich leitet.

Im Zuge der Transformation der Bank hinein ins Digitalzeitalter, entschied man sich vor allem für die Entwicklung einer digitalisierten Vermögensverwaltung, die in Form des Sutor Bank-Roboadvisors als vollautomatisierte und an die Bank angeschlossene Online-Vermögensverwaltung ins Leben gerufen wurde. Auf Werbung wird bei diesem Anbieter nahezu komplett verzichtet – 100.000 Euro Einlagensicherung gelten pro Anleger. Uns hat das Angebot insgesamt recht neugierig gemacht, weshalb wir jenes für Sie einmal genauer unter die Lupe genommen haben.

Sutorbank Seitenübersicht

Details über Sutorbank

Sutorbank Details
Anlage ab5000 €
SparplanJa
monatlich ab100 €
Strategien4
Anlage inAktien, Anleihen & Rohstoffe
Kostenübersicht
Fondskosten pro Jahr0,36 % - 0,52 %
Servicegebühr pro Jahr0,7 % (Konservativ)
0,7 % (Ausgewogen)
0,7 % (Dynamisch, Dynamisch+)
PerformancegebührKeine

Wie funktioniert Sutorbank?

Der Sutor Bank-Roboadvisor ist ein klassischer, digitaler Vermögensverwalter, der das Anlagekapital seiner Nutzer in ETF-basierte Lösungen investiert und verwaltet. Entsprechende Ausschüttungen, die aus den ETF-Anteilen generiert werden, werden im Zuge des Anlageprozesses direkt reinvestiert. Im Resultat entsteht für den Anleger ein vollautomatisierter Vermögensaufbau. Potentielle Umschichtungen der Asset-Klassen innerhalb der Portfolios werden vom Roboadvisor eigenständig durchgeführt. Wichtige Faktoren, die der Algorithmus des Roboadvisors dabei mit in seine Berechnung einzieht sind z.B. Marktlage, statistische Informationen sowie auch verschiedene Analyse-Techniken.

Bereits ab 0,52 Prozent Depotvolumen-abhängiger Gebühr pro Jahr können sich potentielle Anleger an der digitalen Vermögensverwaltung des Hamburger Sutor Bankhauses beteiligen. Ein Ausgabeaufschlag auf die entsprechenden ETF-Anteile wird nicht verlangt – jedoch sind die Kosten für die etwaige Vermögensverwaltung immer auch von der vom Anleger konkret gewählten Anlageform abhängig. Insgesamt investiert der Roboadvisor dabei stets in mehrere Asset-Klassen gleichzeitig.

Sutorbank: Das Angebot im Überblick

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Unsere Sutor Bank Erfahrungen haben unter anderem ergeben, dass der Roboadvisor seinen Anlegern bisweilen insgesamt vier verschiedene (ETF-basierte) Depotlösungen anbietet, die diese für die digitalisierte Vermögensverwaltung nutzen können. Zum einen wird hier ein „konservatives Portfolio“ zur Verfügung gestellt, welches eine Gewichtung aus 25 Prozent Aktien (vor allem Dividendentitel) sowie 75 Prozent Anleihen beinhaltet. Der Fokus liegt hier eher auf Sicherheit und weniger auf Rendite. Weiterhin bietet der Sutor Bank-Roboadvisor das so genannte „ausgewogene Portfolio“, welches genau Fifty-Fifty in Aktien und Anleihen aufgeteilt ist.

Die Renditechancen sind damit ein wenig höher angesiedelt, als beim „konservativen Portfolio“, wenngleich dadurch auch das Risiko etwas höher ist. Darüber hinaus wird noch das „dynamische Portfolio“ angeboten, welches zu zwei Dritteln aus Aktien und folglich zu einem Drittel aus Anleihen besteht – der Anlagehorizont sollte hier, aufgrund des hohen Risikos, mindestens 7 Jahre betragen. Zu guter Letzt wird auch noch ein „dynamisch plus Portfolio“ angeboten, welches zu 100 Prozent aus Dividenden- und Wachstumsaktien besteht.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Gemäß unserer unabhängigen Sutor Bank Erfahrungen können die Leistungen des Roboadvisors ab einem Mindestanlagebetrag in Höhe von 5.000 Euro genutzt werden. Damit fordert der Roboadvisor einen im Branchendurchschnitt vergleichsweise hohen Mindesteinzahlungsbetrag. Es besteht aber auch noch die Möglichkeit, bereits ab kleineren Einzahlbeträgen in die digitale Vermögensverwaltung über diesen Anbieter einzusteigen. So können beispielsweise 2.500 Euro sofort und die restlichen 2.500 Euro per Sparplan eingezahlt werden. ETF-Sparpläne sind über den Anbieter prinzipiell ab 100 Euro im Monat möglich. Darüber hinaus offeriert der Roboadvisor individuelle Entnahmepläne, womit sich der Anbieter im Umkehrschluss auch dazu eignet, einen eigene Rente fürs Alter aufzubauen.

Welche Anlagestrategie wird verfolgt?

Der Roboadvisor der Sutor Bank hält sich im Prinzip an seinen insgesamt zehn Punkte umfassenden Anlage-Kodex. Unter anderem wird versucht, nervöses Umschichten zu vermeiden. Darüber hinaus wird versucht, das entsprechende Portfolio ganzheitlich zu streuen. Hinzu kommen noch eine gewisse Langfristigkeit in den Entscheidungen des Algorithmus und das Vertrauen auf Aktien und Anleihen als sichere Asset-Klassen. Alle Anlageprodukte werden in speziellen ETFs gebündelt, die dem Anleger dann als Anlageprodukt angeboten werden. Damit verfolgt der Anbieter die Strategie der Portfoliotheorie nach dem Ökonomen Markowitz. Die Strategie besitzt den Nachteil, dass diese konjunkturunabhängige Renditen erzielen kann, weil diese immer dann ihre Assets umschichtet, wenn sich die Nachfrage nach diesen am Markt ändert.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Der Sutor Bank-Roboadvisor nutzt für seine verschiedenen Anlagestrategien vorrangig die Asset-Klassen Aktien und Anleihen. Je nach Risikograd nutzt der Roboadvisor für seine Anlagen entweder Dividendenaktien oder auch Wachstumsaktien. Im Bereich der Anleihen kommen zum einen hochzinsverzinste Staatsanleihen aus Schwellenländern sowie bonitätsstarke Staatsanleihen aus Industrieländern und auch entsprechende Unternehmensanleihen zum Einsatz. Weitere Asset-Klassen wie z.B. Rohstoffe nutzt der Roboadvisor für seine Anlagen jedoch nicht. Dennoch ermöglicht der Anbieter schon allein aufgrund des Einsatzes von Aktien und Anleihen ein breitdiversifiziertes und krisensicheres Investment.

Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung beim Sutor Bank Roboadvisor folgt den regulären Eröffnungsprozessen für Depots und Reoboadvisor-Handelskonten auf dem Markt. Hierfür begibt sich der potentielle Neukunde einzig und allein auf die Webseite des Sutor Bank-Anbieters und lädt sich dort die entsprechenden Unterlagen zur Kontoeröffnung herunter. Im weiteren Verlauf der Kontoeröffnung müssen die etwaigen Eröffnungsunterlagen dann noch mit persönlichen Informationen über Wohnort, Wohnanschrift, Telefonnummer und Email-Adresse bestückt werden. Darüber hinaus muss in den Eröffnungsunterlagen ebenso angegeben werden, inwiefern bereits Trading- oder Investmenterfahrungen auf anderen Plattformen gesammelt wurden.

Diese Informationen benötigt der Roboadvisor, um das individuelle Risikoprofil des Anlegers festmachen zu können. Sind alle Angaben richtig gemacht, müssen die Daten in einem weiteren Schritt noch verifiziert werden. Dies kann entweder über den Sutor Bank-Anbieter selbst per Video-Ident-Verfahren umgesetzt werden oder aber auch per Post-Ident-Verfahren in einer Postfiliale. Hierfür muss der potentielle Neukunde entweder den Personalausweis oder seinen Reisepass vorlegen. Danach werden die Eröffnungsbögen an den Anbieter eingesendet und geprüft und schon wenige Tage nach der Eröffnung erhält dieser seine entsprechenden Kontozugangsdaten zugesendet.

Vorteile

  • Regulierung und Zulassung durch die renommierte, deutsche BaFin
  • Gebührenstruktur vergleichsweise günstig
  • der Roboadvisor von Sutor Bank kann täglich gekündigt werden
  • vier unterschiedliche Anlagestrategien stehen zur Auswahl

Nachteile

  • Die geforderte Mindestanlagesumme ist mit 5.000 Euro relativ hoch bemessen

Kundendienst

Mit dem Kundensupport haben wir durchweg positive Erfahrungen sammeln können. So steht dem potentiellen Nutzer des Roboadvisors zum einen ein Telefonsupport zur Verfügung (Erreichbarkeit von Montag bis Donnerstag zwischen 8:30 und 17 Uhr, sowie Freitag von 8:30 bis 16:00 Uhr) und zum anderen kann für eine Kontaktaufnahme auch das auf der Webseite der Sutor Bank vorzufindende Kontaktformular genutzt werden. Antworten auf Email-Anfragen werden in der Regel binnen weniger Stunden erteilt (mit Ausnahme am Wochenende und an Feiertagen). Zu guter Letzt stellt der Anbieter aber auch noch einen Live-Chat zur Verfügung, über den im Grunde genommen auch das Video-Ident-Verfahren abgewickelt werden kann.

Fazit zu Sutorbank

Unsere Sutor Bank Erfahrungen mit dem hauseigenen Roboadvisor waren insgesamt sehr positiver Natur, weshalb wir diesen und sein Angebot auf jeden Fall empfehlen können. Uns gefielen dabei vor allem die unterschiedlichen Anlagestrategien, die für sicherheitsorientierte Anleger ebenso viel bieten wie für risikoversiertere Investoren. Alles in allem wird das umfangreiche Angebot des Roboadvisors dann auch noch durch einen zuverlässigen Kundendienst abgerundet – von unserer Seite erhält der Roboadvisor von Sutor Bank daher einen Daumen nach oben.

Weitere interessante Links:

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben