Vaamo » Test & Erfahrungen 05/2019

  • Zahlreiche Anlagenstrategien
  • Keine Mindesteinlage
  • Sparpläne ab 10 €

Digitale Vermögensverwaltung für jedermann – damit wirbt der deutsche Roboadvisor mit dem klangvollen Namen Vaamo, der seinen Anlegern bereits seit 2013 ein umfangreiches Angebot an vollautomatisierter, digitalisierter Vermögensverwaltung anbietet und damit zu den Roboadvisors der ersten Stunde gehört. Hinter dem Roboadvisor steht die Vaamo Finanz AG, die das gleichnamige Geldanlage-Portal zur Vermögensverwaltung im April des Jahres 2013 eröffnete. Ziel des Unternehmens ist es, privaten Anlegern einen möglichst unkomplizierten Einstieg in den Vermögensaufbau zu gewähren. Die Gründerväter des Portals selbst sind die Frankfurter Oliver Vins sowie Thomas Bloch, die über viele Jahre hinweg erfolgreich als Strategieberater, bzw. als Investmentbanker in namhaften Unternehmen der Frankfurter Finanzszene tätig waren.

Und so bietet der Vaamo-Anbieter nebst bewährter Anlagemöglichkeiten in Form von Tages- und Festgeldanlagen vor allem auch alternative Geldanlagen über viele Asset-Klassen hinweg, die dem Anleger – ganz hübsch verpackt in ETF-basierten LösungenZugang zum Finanzmarkt gewähren sollen. Dabei wird das Thema Sicherheit ebenfalls nicht außer Acht gelassen: über die Regulierung des Anbieters wacht die deutsche BaFin, die Kundeneinlagen bis maximal 100.000 Euro pro Anleger absichert.

Vaamo Seitenübersicht

Details über Vaamo

Vaamo Details
Anlage ab1 €
SparplanJa
monatlich ab10 €
Strategien15
Anlage inAktien, Anleihen, Rohstoffe & Immobilien
Kostenübersicht
Fondskosten pro Jahr0,30 %
Servicegebühr pro Jahr0,79 % < 100.000 €
0,49 % ≥ 100.000 €
PerformancegebührKeine

Wie funktioniert Vaamo?

Vaamo ist ein digitaler Vermögensverwalter, der das Anlagekapital seiner Kunden in verschiedene Asset-Klassen investiert, die dieser jenen in kostengünstigen ETF-Paketen anbietet. Investiert wird dabei in eine Auswahl aus insgesamt 15.000 Einzeltiteln, die sich auf drei unterschiedliche Portfolios verteilen. Je nach individuellem Risikoprofil enthalten die Portfolios verschiedene, prozentuale Anteile der einzelnen Assets und unterliegen dabei einem stetigen Rebalancing (deutsch: Ausgleich) der Portfolioanteile, welches an Marktschwankungen angepasst wird.

Der Anleger hat hier zum einen die Möglichkeit, sich per Einmaleinzahlung am digitalen Vermögensaufbau zu beteiligen, zum anderen kann der potentielle Anleger das Angebot des Roboadvisors aber auch per Sparpläne wahrnehmen. Die Benutzeroberfläche ist zunächst so gestaltet, das potentielle Anleger per Rendite-und Risikofilter das entsprechende Portfolio ausfindig machen können, in welches diese gern investieren möchten. In der Strategieübersicht des Anbieters erhalten Anleger zudem jederzeit einen konkreten Überblick über die momentane Allokation des gewählten Portfolios.

Vaamo: Das Angebot im Überblick

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Potentielle Anleger können beim Vaamo-Roboadvisor grundsätzlich in 12 unterschiedliche, jeweils passiv gemanagte Fonds investieren. Die Gewichtung der ETF-Pakete wird vom Vaamo-Anbieter selbst bestimmt, der ein vollautomatisiertes Rebalancing anhand der allgemeinen Marktstimmung und weiterer Indikatoren vornimmt. Zum einen gibt es Fondspakete für Aktien aus Industrieländern (z.B. Deutschland und den USA) sowie Aktien von Small- und Midcaps, den Klein- und mittelständischen Unternehmen.

Weitere Fondspakete werden aus einem Mix aus Unternehmensanleihen, Hochzinsanleihen und Anleihen aus Schwellenländern angeboten. Überdies können auch Immobilienfonds als Investitionsgrundlage dienen. Die Strategien des Vaamo-Roboadvisors sind allesamt langfristig ausgelegt, Anlagedauern von mindestens 5 Jahren werden angeraten, um als Anleger entsprechende Marktschwankungen gut aussitzen zu können.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Einen Mindestanlagebetrag als solches fordert der Vaamo-Anbieter für die Inanspruchnahme seiner Leistungen nicht, potentielle Anleger können folglich nach Belieben Einmaleinzahlungen vornehmen und können diese in die etwaigen Vermögenswerte in Form von ETFs investieren. Eine weitere Möglichkeit, in den Roboadvisor zu investieren und sein Vermögen von diesem verwalten zu lassen, ist die Möglichkeit der Sparpläne. Diese können sich potentielle Anleger bereits ab einer Sparrate in Höhe von mindestens 10 Euro pro Monat einrichten. Dadurch können Anleger auch mit kleinem Geldbeutel bereits in einen breitdiversifizierten Markt investieren, ohne dabei ein unnötig hohes Risiko eingehen zu müssen und hohe Gebühren erdulden zu müssen.

Welche Anlagestrategie wird verfolgt?

Das Anlagekonzept vom Vaamo wurde in gemeinsamer Zusammenarbeit mit der Frankfurter Goethe-Universität entwickelt. Die Strategie folgt dabei den Grundregeln der individuellen Zielsetzung seiner Anleger sowie der entsprechenden Risikoeinschätzung des Anlegers und auch der maximalen Streuung über viele Asset-Klassen hinweg. Darüber hinaus bezieht der Anbieter die Einbeziehung minimaler Anlagekosten mit ins Kalkül ein. Diese Grundregeln beachtete investiert der Anleger gemäß Portfoliotheorie des namhaften US-Ökonomen Markowitz seine Anlagekapital in verschiedene ETF-Portfolios. Diese wiederum werden vom Roboadvisor aktiv gemanaget.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Der Roboadvisor nutzt für seine Investments insgesamt vier verschiedene Anlageklassen. Zum einen kommen relativ risikoreiche Aktien (Dividendentitel sowie auch entsprechende Wachstumsaktien) zum Einsatz, zum anderen wird aber auch in hochverzinste Staatsanleihen von Schwellenländern und eher bonitätsmäßig bessergestellte Staatsanleihen aus Industrienationen investiert. Darüber hinaus finden Investments auch in Unternehmensanleihen und auch in Immobilien statt. Bei Immobilien setzt der Vaamo-Roboadvisor hingegen vorrangig auf REITs.

Als weitere, eher konservativere Geldanlage bezieht der Anbieter zudem festverzinsliche Bankanlagen mit in seine Portfolios ein, die einen geringen aber sicheren Cashflow ermöglichen. Insgesamt ist das Portfolio des Anbieters damit sehr ausgeglichen und vergleichsweise krisensicher aufgestellt.

Kontoeröffnung

Sich sein eigenes Kundenkonto beim Vaamo-Roboadvisor zu eröffnen, lässt sich gemäß unserer Erfahrungen binnen weniger als 10 Minuten umsetzen. Wir haben uns dafür zunächst auf die Vaamo-Webseite begeben und haben uns hierfür die entsprechenden Kontoeröffnungsunterlagen heruntergeladen. Diese müssen dann mit den jeweiligen Neukundendaten ausgefüllt werden. Eingetragen werden müssen demnach nebst persönlicher Kontaktdaten (z.B. Wohnadresse oder Email-Adresse und auch Telefonnummer) aber auch individuelle Handelserfahrungen mit anderen Anbietern oder prinzipiell Erfahrungen im Umgang mit Finanzprodukten, die der potentielle Neukunde vielleicht schon bei anderen Anbietern sammeln konnte.

Sind alle Informationen in die Eröffnungsunterlagen eingetragen worden, müssen diese in einem zweiten Schritt noch ordnungsgemäß verifiziert werden. Hierfür kann zum einen das Post-Ident-Verifikationsverfahren sowie auch das Videot-Ident-Verifikationsverfahren genutzt werden. Ersteres funktioniert nur in einer Geschäftsstelle der Deutschen Post AG, bei zweiten kann dieses direkt über den Vaamo-Anbieter realisiert werden. Wir haben auch dies getan und haben unsere Kundendaten dann an den Anbieter eingesendet, der diese schnell und unkompliziert geprüft hat. Nach wenigen Tagen haben wir dann unsere Zugangsdaten erhalten und bekamen dadurch Zugriff auf unser neues Kundenkonto.

Vorteile

  • professionelle, digitale Vermögensverwaltung, die von strengen BaFin kontrolliert und reguliert wird
  • keine Mindesteinzahlungsbeträge für Einmalzahlungen
  • Sparpläne sind bereits ab 10 Euro pro Monat möglich
  • weltweite Streuung der Vaamo-Portfolios
  • Sparrate lässt sich jederzeit anpassen oder kündigen

Nachteile

  • vergleichsweise hohe Gebühren (0,79 Prozent Servicegebühren pro Jahr, 0,30 Prozent Fondskosten und zuzüglich noch 0,15 Prozent Transaktionskosten)

Kundendienst

Wir haben im unabhängigen Vaamo-Test die Erfahrung gemacht, dass der hauseigene Kundensupport des Anbieters von montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr zu erreichen ist. Hierfür bietet das Unternehmen eine spezielle Hotline, die mit einer Frankfurter Vorwahl versehen ist. Darüber hinaus können die Dienste des zuverlässigen Kundensupports aber auch per Kontaktformular in Anspruch genommen werden. Hierzu steht potentiellen Kundenanfragen ein Email-Kontaktformular auf der Vaamo-Webseite zur Verfügung.

Wem das aber noch nicht reicht, der kann auch per Live-Chat Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen – auch dieser Kommunikationsweg kann über die Webseite des Anbieters wahrgenommen werden. Zu guter Letzt steht Interessenten und Bestandskunden aber auch ein umfangreicher FAQ-Bereich auf der Unternehmenswebseite zur Verfügung, der bereits vorgefertigte Antworten auf vielerlei Fragen bereithält.

Fazit zu Vaamo

Uns hat das Angebot von Vaamo insgesamt sehr gut gefallen, weshalb wir Vaamo auch ohne Bedenken weiterempfehlen würden. Die Auswahl an verschiedene Anlagestrategien ist sehr umfangreich, auch ist das dahinterstehende Anlagekonzept sehr gut durchdacht. Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass der Anbieter keinerlei Mindesteinzahlungsbeträge fordert und Sparpläne bereits ab 10 Euro pro Monat realisierbar sind, macht den Anbieter zu einem echten Geheimtipp für Kleinanleger. Auch der zuverlässige und deutschsprachige Kundendienst unterstrich in unserem Test unserer Einschätzungen bezüglich Vaamo. Interessierte Anleger sollten sich Vaamo daher unter keinen Umständen entgehen lassen und sollten sich am besten noch heute ein eigenes Handelskonto beim Anbieter eröffnen.

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben