Easyfolio » Test & Erfahrungen 11/2019

  • Geringe Mindesteinlage
  • Überzeugender Support
  • Individuelles Anlageprofil

Schon ab 10 Euro Mindesteinlage Handel mittels zwei verschiedener Assetklassen betreiben – damit wirbt in diesen Tagen der deutsche Easyfolio-Anbieter, der bereits im April 2014 online gegangen ist. Hinter dem Easyfolio-Roboadvisor steht die deutsche Privatbank Hauck & Aufhäuser, die das Unternehmen im Mai 2016 zu 100 Prozent von der FAZ-Gruppe übernommen hat. Die Easyfolio-Internetplattform selbst bietet ihren Anlegern ein breites Spektrum an Dachfondslösungen, die direkt über die Frankfurter Börse erworben werden können. Mit seinem Angebot wendet man sich dabei direkt an den Privatanleger, der von der vollautomatisierten, digitalisierten Vermögensverwaltung über den Easyfolio-Roboadvisor profitieren kann.

Im Speziellen handelt es sich dabei um passiv gehandelte Börsenfonds in Form von ETFs, über deren Zusammenstellung und Verwaltung der Easyfolio-Roboadvisor wacht. Der Vorteil an der ganzen Sache ist, dass potentielle Anleger so bereits ab einem sehr geringen Startkapital bereits in einen breitdiversifizierten Markt investieren können. Auch die Gebührenstruktur ist überaus erfreulich: nur 0,66 Prozent Vermögensverwaltungsgebühren, bzw. 0,28 bis 0,32 Prozent Fondskosten werden pro Jahr veranschlagt. Für uns insgesamt Grund genug, das Angebot von Easyfolio einmal einem unabhängigen Test für Roboadvisors zu unterziehen.

Easyfolio Seitenübersicht

Details über Easyfolio

Easyfolio Details
Anlage ab100 €
SparplanJa
monatlich ab10 €
Strategien3
Anlage in
  • Aktien
  • Anleihen
  • ETF
Kostenübersicht
Fondskosten pro JahrØ 0,30 %
Servicegebühr pro Jahr0,96 % (Easyfolio 30)
0,95 % (Easyfolio 50)
0,96 % (Easyfolio 70)
1,86 % (Easyfolio flex)
PerformancegebührKeine

Wie funktioniert Easyfolio?

Das Team vom Easyfolio-Anbieter greift bei ihrer Vermögensverwaltung auf das Know-how der Hauck & Aufhäuser Privatbank zurück, mit deren Hilfe dieses fortlaufend gemeinsame Anlagestrategien entwickelt. Die Easyfolio-Fondsanteile können potentielle Anleger damit direkt über den Easyfolio-Anbieter oder über die Bank selbst ordern. Indem der potentielle Anleger sich für eine der beiden Anlagestrategien entscheidet, kann dieser entweder per Einmalanlage oder über einen monatlichen Sparplan in konstanten Raten investieren.

Der Roboadvisor übernimmt ab dann völlig eigenständig den entsprechenden Vermögensaufbau und schichte etwaige Fondsanteile selbstständig um. Durch diesen Effekt werden auch potentielle Ausschüttungen immer wieder neu reinvestiert. Im Resultat steht so ein konstanter Vermögensaufbau des jeweiligen Anlagekapitals, ohne das der potentielle Anleger hierfür irgendetwas zutun braucht. Der durchschnittliche Anlagehorizont, den ein Anleger (unserer Meinung nach) jedoch mitbringen sollte, um in den Easyfolio-Roboadvisor zu investieren, beträgt 3 bis 5 Jahre.

Easyfolio: Das Angebot im Überblick

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Dem potentiellen Anleger stehen beim Easyfolio-Roboadvisor insgesamt vier verschiedene Anlagestrategien zur Verfügung, über die dieser sein entsprechendes Anlagekapital investieren kann. Zum einen die Strategie E30 (mit 30 prozentigem Aktienanteil im Portfolio), E50 (mit 50-prozentiger Aktiengewichtung) sowie E70 (mit sogar 70 Prozent Aktienanteil) und dem Modell Easy-Flex. Bei letzterer Strategie entscheidet die Privatbank Hauck & Aufhäuser persönlich über den aktuell besten Aktienanteil, der sich an der jeweiligen Marktlage orientiert. Bei allen vier Strategien findet neben dem Investment in Aktien aber zusätzlich auch noch ein Investment in weitere Asset-Klassen statt. Investiert wird über den Roboadvisor – unabhängig davon – jedoch stets in 15 verschiedene ETFs. Die Erträge werden jedoch bei allen vier Anlagestrategien reinvestiert (oder auch „thesauriert“).

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Um über Easyfolio Vermögensaufbau betreiben zu können, müssen potentielle Anleger mindestens 100 Euro beim Anbieter anlegen – hierbei handelt es sich um den Mindesteinlagebetrag. Somit müssen im Umkehrschluss mindestens Fondsanteile in Höhe von 100 Euro pro Order gekauft werden, damit die Order wirksam wird. Für potentielle Anleger, die jedoch mit kleinen Summen, aber in regelmäßigen Abständen entsprechende Fondsanteile über den Easyfolio-Anbieter kaufen möchten, empfiehlt sich überdies die Nutzung von Sparplänen. Diese können bereits ab einer Sparrate in Höhe von 10 Euro im Monat eingerichtet werden. Neben Einmalanlagen und Sparplänen werden aber auch spezielle Entnahmepläne angeboten, bei denen Erträge ab einem bestimmten Depotwert in regelmäßigen Abständen ausgeschüttet werden können.

Welche Anlagestrategie wird verfolgt?

Die Anlagestrategie von Easyfolio basiert insgesamt auf fünf verschiedenen Grundideen. Zum einen vertritt der Anbieter die Meinung, dass sich ein aktives Management nicht lohnt, weshalb dieser nur in passiv gemanagte Indexfonds investiert. Zum anderen steht der Easyfolio-Anbieter ganz klar für eine breite Diversifizierung am Markt. Dementsprechend legt der Anbieter auch nicht „alle Eier in einen Korb“ und streut seine Investments bestmöglich. Ein weiterer Grundleitsatz lautet: Investments kaufen, diese halten und gelegentlich anpassen. Ein weiterer Ansatz ist, dass durch ein Investment in Indexfonds in jedem Fall Kosten in Form von Ordergebühren oder anderweitigen Kosten gespart werden können, die unter Umständen die Rendite des Anlegers über einen langen Zeitraum gewaltig schmälern können. Zu guter Letzt: der Easyfolio wirbt ganz klar für einen langen Anlagehorizont, um als Anleger potentielle Marktschwankungen bestmöglich aussitzen zu können.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Indem der Anleger beim Easyfolio-Roboadvisor in die vier verschiedenen Anlagestrategien investiert, investiert dieser zugleich in eine große Auswahl erstklassiger Aktien (Dividendenaktien als auch Wachstumsaktien) sowie Unternehmens- und Staatsanleihen, Festgeldanlagen und auch Rohstoffe. Damit investiert der Roboadvisor das Anlagekapital seiner Anleger in insgesamt vier verschiedene Assetklassen, die sich wiederum auf die 15 unterschiedlichen ETFs in verschiedenen Anteilen aufteilen.

Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung bei Easyfolio folgt im Grunde genommen den marktüblichen Gegebenheiten für Depoteröffnungen. Hierfür muss sich der potentielle Neukunde zunächst auf die Webseite des Anbieters begeben und sich dort die jeweiligen Eröffnungsunterlagen zunächst herunterladen. Im nächsten Schritt müssen diese dann mit den persönlichen Kundendaten ausgefüllt werden. Angegeben werden müssen dabei unter anderem Informationen über Wohn- und Email-Adresse sowie die eigene Handynummer. Weitere Daten, die angegeben werden müssen, sind individuelle Trading-Erfahrungen oder prinzipiell Erfahrungen mit Finanzgeschäften, die der potentielle Neukunde vielleicht bereits anderswo sammeln konnte.

Sind alle Daten ordnungsgemäß in die Kontoeröffnungsbögen eingetragen, müssen diese dann im nächsten Schritt noch mit persönlichen Ausweisdokumenten wie z.B. dem eigenen Personalausweis oder einem gültigen Reisepass verifiziert werden. Die Verifizierung an sich kann entweder in einer Geschäftsfiliale der Deutschen Post AG erfolgen oder aber direkt mit dem Anbieter selbst, per Video-Identifizierung. Hat der potentielle Neukunde auch dies erledigt, so werden die Daten entsprechend an den Easyfolio-Anbieter eingesandt und werden von diesem umgehend geprüft. Schon nach wenigen Tagen erhält der Neukunde dann seine Zugangsdaten zugesendet und kann die für die Vermögensverwaltung angegebenen Mindesteinzahlungen tätigen oder einen eigenen Sparplan ins Leben rufen.

Vorteile

  • Kauf von Fondsanteilen von Easyfolio unter Umständen auch über eigenen Online-Broker realisierbar
  • Sparpläne bereits ab 10 Euro monatlich
  • geringe Mindesteinlage in Höhe von 100 Euro
  • übersichtliche Anbieter-Website
  • kostengünstige Gebührenstruktur

Nachteile

  • insofern eigene Risikoneigung nicht angegeben wird, stehen nicht alle Anlagestrategien zur Verfügung

Kundendienst

Easyfolio steht seinen Anlegern von Montag bis Freitag zwischen 8:30 und 17:00 Uhr telefonisch (Hotline-Nummer: 0800/12305070) zur Verfügung. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, das Team hinter dem Roboadvisor über das Kontaktformular auf der Webseite des Betreibers zu kontaktierten. Wer sich gern anonym zu vielseitigen Themen rund um den Roboadvisor und sein Angebot beschäftigen will, dem sei auch der umfangreiche FAQ-Bereich auf der Easyfolio-Webseite angeraten.

Fazit zu Easyfolio

Alles in Allem handelt es sich bei Easyfolio unserer Meinung nach um einen zuverlässigen, seriösen und kostengünstigen Roboadvisor-Anbieter, der seinen Anlegern ein umfangreiches Spektrum an verschiedenen Anlagestrategien und Möglichkeiten bietet. Darüber hinaus ist der Einstieg in die digitalisierte Vermögensverwaltung über diesen Anbieter besonders einfach: schon ab 100 Euro Einmalanlage, bzw. bereits ab 10 Euro monatlichem Sparbetrag können potentielle Anleger ihr Vermögen über den Anbieter investieren lassen. Zumal bietet der Roboadvisor attraktive Entnahmepläne, insofern bestimmte Vermögensgrenzen erreicht sind. Hinzu kommt überdies noch der deutschsprachige Kundensupport, der zum einen problemlos über Telefon und zum anderen auch über den Email-Kontakt zu erreichen ist. Wir können den Roboadvisor und sein lukratives Angebot im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung daher wärmsten Gewissens weiterempfehlen.

Weitere interessante Links:

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben