Investify » Test & Erfahrungen 09/2019

  • Breite Diversifikation
  • 7 Risikostufen
  • sichere Regulierung

Bereits gegen Ende 2015 gegründet und im luxemburgischen Esch-sur-Alzette ansässig, bietet der Investify Roboadvisor seinen Anlegern ein breitgestreutes Spektrum an Finanzdienstleistungen im Rahmen vollautomatisierter, passiver Vermögensverwaltung, die über den digitalen Algorithmus des Anbieters realisiert wird. Der offizielle Marktstart des Roboadvisors in deutschen Landen erfolgt im März 2017 – seit diesem Zeitpunkt unterhält der Anbieter im nordrhein-westfälischen Aachen seine deutsche Zweigniederlassung, was vor allem regulatorische Gründe hat. Hinter dem deutschen Angebot des Investify Roboadvisors steht bisweilen die Vermögensverwaltung Rhein Asset Management Gründergesellschaft aixigo für digitalisierte Finanz- und Vermögensberatung.

Das Team hinter dem Anbieter selbst setzt sich aus dem Mitbegründer Christian Friedrich, dem Vorstand des Unternehmens aixigo, Christian Kratz, dem Leiter für Vertrieb und Kooperationsmanagement sowie Sebastian Hasenack, der bei Infestify für das operative Portfoliomanagement zuständig ist, zusammen. Kunden, die über den Investify-Roboadvisor Geld anlegen, investieren ihr Kapital vorrangig in ETF-basierte Finanzprodukte. Der Anbieter wirbt zudem mit ethisch nachhaltigen Anlagelösungen und sieht sich im Rahmen der heutigen Green-Roboadvisor-Bewegung als Mitglied der ökologisch-nachhaltig wirtschaftenden Vermögensverwalter. Uns hat das Angebot in jedem Fall neugierig gemacht, weshalb wir dieses einmal auf Herz und Nieren geprüft haben.

Investify Seitenübersicht

Details über Investify

Investify Details
Anlage ab5000 €
SparplanJa
monatlich ab100 €
Strategien7
Anlage inAktien, Anleihen, Immobilien
Kostenübersicht
Fondskosten pro JahrØ 0,28%
Servicegebühr pro Jahr1,0 %
PerformancegebührKeine

Wie funktioniert Investify?

Indem sich potentielle Anleger für die Kapitalanlage bei Investify entscheiden, investieren diese in die verschiedenen ETF-Angebote des Roboadvisors, die sich aus verschiedenen Anlageklassen und Anteilen zusammensetzen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern auf dem Roboadvisor-Markt bringt der Investify-Anbieter überdies auch noch eigene Themen in die breite Portfolio-Auswahl mit ein (wie z.B. das „ethische Investieren“ oder „Robotik“).

Die Geldanlage an sich kann anhand der insgesamt sieben unterschiedlichen Risikostufen erfolgen – von konservativ bis risikoreich. Im Rahmen seiner Leistungen legt der Roboadisor das Kapital seiner Anleger in die verschiedenen ETFs an und verwaltet diese passiv. Zum einen können hierfür Einmaleinzahlungen und zum anderen auch Sparpläne verwendet werden. Ab einem bestimmten Depotbetrag bietet der Roboadvisor zudem regelmäßige Entnahmepläne, mit denen die Vermögenserträge der entsprechenden Kapitalanlage vom Anleger abgeschöpft werden können.

Investify: Das Angebot im Überblick

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Der Investify-Roboadvisor bietet im Rahmen seines Angebots insgesamt 6 verschiedene ETF-Portfolios, die allesamt unterschiedliche Risikolevels aufweisen. Das risikoärmste Portfolio beinhaltet beispielsweise rund 10 Prozent Aktienanteil, bzw. 90 Prozent Anleihen (Staats- als auch Unternehmensanleihen). Weiterhin wird bei den einzelnen Portfolio-Angeboten überdies auch auf eine geographische Diversifikation, bzw. eine Diversifikation in Bezug auf die jeweiligen Bezugswährungen geachtet – zu guter Letzt geschieht auch eine Unterscheidung in puncto Unternehmensgrößen, bzw. Dividenden-Historie.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Der Investify-Roboadvisor fordert bei Neukunden eine Mindesteinlage in Höhe von 5.000 Euro in Form einer Einmalanlage. Darüber hinaus können potentielle Anleger mit geringerem Kapitalstock aber auch das reichhaltige Sparplan-Angebot des Roboadvisors nutzen, um regelmäßig mit bereits kleinen Sparraten in einen breitdiversifizierten Markt zu investieren. Dabei sind die Sparpläne vollkommen flexibel und an keinerlei Restriktionen gebunden. Potentiellen Interessenten steht es zudem frei, das Angebot des Roboadvisors im Bereich der Sparpläne zunächst mit 100 Euro monatlich, in Verbindung mit einer Einmalanlage in Höhe von 1.000 Euro zu testen.

Welche Anlagestrategie wird verfolgt?

Die dem Roboadvisor zugrunde liegende Strategie ist die Portfolio-Strategie des US-amerikanischen Ökonomens Markowitz, die auf den folgenden Grundsätzen des Investierens fußt: diesbezüglich bietet Investify insgesamt 7 verschiedene Portfolio-Zusammensetzungen, die für konservative, als auch für risikoversierte Anleger alles beinhalten. Folglich nimmt der Anbieter eine Unterteilung in Risikoklassen vor und gewichtet die einzelnen Portfolios bezüglich deren Beinhaltung der einzelnen Assets. In den risikoärmeren Portfolios ist beispielsweise ein höherer Anleihen- und Festgeldanlagen-Anteil vorhanden, als in den risikoreicheren und eher Aktien-lastigen Portfolios des Investify-Anbieters. Je nach Marktlage nimmt der Roboadvisor vollautomatisierte Umschichtungen vor – zudem geschieht eine zusätzliche Asset-Allokation anhand aktueller Trendbranchen, bzw. Trendthemen.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Investify nutzt für die Zusammenstellung seiner 6 verschiedenen ETF-Portfolios insgesamt 5 unterschiedliche Anlageklassen (Assets), in die der Anbieter investiert. Dabei handelt es sich zum einen um die klassischen Anlageninstrumente Aktien sowie Anleihen als auch um alternative Anlageklassen wie z.B. Rohstoffe, Immobilien, Infrastruktur, Festgeldanlagen sowie ETFs und aktive Fonds. In Summe setzt sich ein exemplarisches Kundenportfolio in der Regel aus zwischen 15 und maximal 22 verschiedenen Einzelpositionen und einem Mix der genannten Anlageklassen zusammen. Das ist – gemessen am geringen Anlagebetrag – für den Anleger vergleichsweise günstig und effektiv und bietet auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten einen umfassenden Vermögensschutz.

Kontoeröffnung

Unsere Erfahrungen mit der Kontoeröffnung beim Investify-Roboadvisor waren an sich sehr positiver Natur. Hierfür hatten wir uns lediglich auf die Investify-Webseite begeben und hatten uns für diese Zwecke die Kontoeröffnungsunterlagen des Anbieters heruntergeladen. Im Zuge des Eröffnungsprozesses mussten wir diese zunächst mit unseren persönlichen Kontaktdaten ausfüllen, bzw. mussten wir auch unsere bereits im Umgang mit Finanzprodukten gesammelten Erfahrungen angeben.

Alle Daten mussten dann in einem nächsten Schritt mithilfe eines persönlichen Ausweisdokuments wie z.B. unserem Personalausweis oder unserem Reisepass verifiziert werden. Hierbei entschieden wir uns für das Video-Ident-Verfahren, welches direkt per Webcam über den Anbieter realisiert werden kann – wahlweise hätten wir hierfür aber auch das klassische Post-Ident-Verfahren über die Deutsche Post AG nutzen können. Nachdem dies getan war, gingen unsere Eröffnungsunterlagen zur Überprüfung an Investify und binnen weniger Tage erhielten wir bereits die Zugangsdaten zu unserem neuen Roboadvisor-Konto.

Vorteile

  • Regulierung durch die äußerst strenge, luxemburgische Finanzaufsichtsbehörde
  • 7 unterschiedliche Risikostufen wählbar
  • 6 verschiedene ETF-Portfolios stehen zur Auswahl
  • breite Diversifikation der ETF-Portfolios, die sich meist aus zwischen 15 und 22 Einzelpositionen zusammensetzen

Nachteile

  • mit 5.000 Euro fordert Investify eine relativ hohe Mindestanlagesumme
  • nur passives Risikomanagement möglich

Kundendienst

Investify verfügt vor allem über einen zuverlässigen, deutschsprachigen Kundensupport, der rund um die Uhr erreichbar ist und der potentielle Kundenanfragen verschiedenster Art beantwortet. Wem dies allerdings zu viel Aufwand ist, der kann sich auch am umfangreichen FAQ-Bereich auf der Webseite von Investify schlau machen. Des Weiteren bietet der Investify-Roboadvisor seinen Kunden auch noch einen schnellen und präzisen Email-Support sowie einen persönlicheren Live-Chat. Wir finden das Kundensupport-Angebot von Investify in jedem Fall sehr gut und zudem auch zielführend.

Fazit zu Investify

Die Ergebnisse unseres unabhängigen Investify-Roboadvisor-Tests 2019 waren durch die Bank weg positive Gestalt. Besonders gefreut hat uns dabei das vielseitige Angebot im Bereich der insgesamt 6 verschiedenen Anlagestrategien, die anhand der 7 unterschiedlichen Risikoklassen auswählbar sind. Weiterhin fanden wir auch die Möglichkeit, den Anbieter zunächst über einen geringen Mindestanlagebetrag in Verbindung mit der Einrichtung eines Sparplans zu testen, sehr erfrischend.

Zu guter Letzt konnten uns bei unserem Investify-Test aber auch deren zuverlässiger Kundensupport sowie der hohe Sicherheitsstandard, der durch die luxemburgischen und deutschen Finanzaufsichtsbehörden gewährleistet wird, überzeugen. Wir können den Investify-Anbieter daher jedem empfehlen, der plant, sein Geld langfristig, vollautomatisiert und stressfrei für sich arbeiten zu lassen, ohne dabei unnötig große Risiken am Markt eingehen zu wollen. Investify sei daher Neulingen als auch erfahrenen Anlegern gleichermaßen zu empfehlen!

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben