Growney » Test & Erfahrungen 05/2019

  • Keine Mindesteinlage
  • Transparente & niedrige Kosten
  • Ausgewogene Anlagenstrategie

Bereits im Jahre 2014 eröffnet der Berliner Roboadvisor Growney seine Pforten und unterzog sich die ersten 2 Jahre seiner erfolgreichen Existenz einer konstanten Weiterentwicklung durch das Gründungsteam um Gerald Klein. Der offizielle Startschuss für das Hauptstadt-Startup wurde dann im Mai 2016 gegeben. Der Growney-Roboadvisor überzeugt vor allem durch seine grundlegende Einfachheit, seine Integrität sowie seiner umfassenden Expertise, die dieser auch an Kleinanleger mit kleinem Budget entsprechend weitergeben möchte. Der Roboadvisor tritt daher mit einem Angebot, welches durch wissenschaftliche Erkenntnisse gespeist wird, an private Anleger heran und bietet diesbezüglich eine vollautomatisierte Vermögensverwaltung, die auf ETF-Basis agiert.

Der CEO Gerald Klein besitzt dabei eine 9-jährige Berufserfahrung in der Führungsebene der Berliner Landesbank, CTO und CPO in Personalunion ist Jonas Haase, ein Mitbegründer eines Berliner Datenanbieters, der auch Beziehungen zur hiesigen Humboldt-Universität pflegt. Mit dieser geballten Manpower und der Unterstützung der Sutor Bank sowie der Regulierung durch die deutsche BaFin, wirbt der Anbieter nun um neue Kunden. Uns hat das vielversprechende Angebot von Growney in jedem Fall neugierig gemacht, weshalb wir dieses unserem unabhängigen Test für Roboadvisors unterzogen haben.

Growney Seitenübersicht

Details über Growney

Growney Details
Anlage ab1 €
SparplanJa
monatlich ab1 €
Strategien5
Anlage inAktien & Anleihen
Kostenübersicht
Fondskosten pro Jahr0,28 %
Servicegebühr pro Jahr0,99 % < 10000 €
0,69 % ≥ 10000 €
0,39 % ≥ 50000 €
PerformancegebührKeine

Wie funktioniert Growney?

Potentielle Anleger müssen über Growney zunächst die individuell passende Anlagestrategie ausfindig machen, die sich vor allem am jeweiligen Risikoprofil des Anlegers festmacht. Darüber hinaus erfasst der Anbieter die Investmentziele des Anlegers und erstellt somit eine Empfehlung für die passende Strategie. Anhand des 10-Fragen-Katalogs des Anbieters findet der Anleger damit schnell und unkompliziert die zu ihm passenden Anlageprodukte. Bei der Zusammenstellung seiner Anlageprodukte setzt der Anbieter vor allem auf ETF-basierte Produkte.

Dieser mischt die entsprechenden Finanzwerte, die ein Mix aus verschiedenen Anlageklassen darstellt, in gebührenfreundliche ETF-Pakete zusammen und verkauft davon jeweils Stückelungen an seine Anleger. Investiert wird also insgesamt ausschließlich in passive gemanagte Indexfonds, die allerdings weltweit diversifiziert sind. Investitionen in den Anbieter können sowohl per Einmaleinzahlung erfolgen, als auch in Form von Sparplänen. Growneys Dienstleistung besteht dann in der digitalisierten Verwaltung des Anlagekapitals und bietet ab einem gewissen Kontostand auch schrittweise Entnahmepläne an.

Growney: Das Angebot im Überblick

Welche Anlagestrategien stehen zur Auswahl?

Der Growney-Roboadvisor bietet in puncto Anlagestrategien insgesamt 5 unterschiedliche Portfolios, deren Zusammensetzung vor allen durch die jeweiligen Anteile an Aktien und Anleihen bestimmt wird. Demnach bietet das „grow20“ Portfolio eine Mischung aus 20 Prozent Aktien und 80 Prozent Anleihen und ist daher eher für konservative Anleger geeignet. Des Weiteren bietet der Growney-Anbieter noch das „grow30“, das „grow50“ und das „grow70“-Portfolio, die ähnlich funktionieren. Einzig und allein das Anlageprodukte „grow100“ setzt bei seiner Zusammenstellung einzig und allein auf die Asset-Klasse Aktien und ist folglich auch das risiko- aber auch chancenreichste Portfolio aus dem Hause Growney. Überdies gibt es aber auch noch die Möglichkeit, die Portfolios mit anderen Anlageklassen beizumengen, um eine noch breitere Diversifizierung anzustreben.

Wie hoch ist die Mindesteinlage?

Der Growney-Anbieter verzichtet hinsichtlich der Thematik Einmalanlagen gänzlich auf Mindestgrenzen. Potentielle Anleger können daher beliebige Beträge zur Ersteinzahlung wählen und können diese auch direkt in die entsprechenden Finanzwerte umsetzen. Für Anleger, die jedoch gern in regelmäßigen, gleichbleibenden Sparraten ein Vermögen über den Anbieter anhäufen wollen, besteht zudem die Möglichkeit eines Sparplans. Diesen können Anleger beim Growney-Roboadvisor bereits ab weniger als 100 Euro pro Monat wahrnehmen. Ein Sparplan lässt sich darüber hinaus auch auf verschiedene Anlagestrategien splitten – so erhält der Anleger einen guten Überblick über die Performance der einzelnen Anlagestrategien und kann diese direkt miteinander vergleichen.

Welche Anlagestrategie wird verfolgt?

Gemäß der Growney Erfahrungen, die wir im unabhängigen Test sammeln konnten, verfolgt der Anbieter den passiven Investmentansatz. Die gewünschte Rendite stellt sich beim Anbieter mehr oder weniger durch „Buy-and-Hold“ ein, als durch permanentes, aktives Eingreifen in das jeweilige Portfolio. Zwar findet hier und da ein Rebalancing der etwaigen Asset-Anteile statt, jedoch wird die Grundstruktur des entsprechenden Portfolios mehr oder weniger beibehalten. Darüber hinaus achtet der Anbieter auch tunlichst auf das Rendite-Risiko-Verhältnis, welcher dieser mit dem bereits angedeuteten 10-Fragen-Katalog vormalig abcheckt. Des Weiteren wird (gemäß der Portfoliotheorie von Markowitz) auch auf eine breite Streuung der Investments auf unterschiedliche Asset-Klassen und Branchen Wert gelegt, um ein potentielles Klumpen-Risiko zu vermeiden. Zu guter Letzt steht natürlich auch der steuerliche Aspekt im Raum, hier strebt der Anbieter vor allem eine individuelle Steueroptimierung an.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Um eine möglichst breite Diversifizierung seiner Investments anstreben zu können, setzt Growney vor allem auf das Investieren in viele unterschiedliche Anlageklassen. Zum Einsatz kommen dabei die bereits erwähnten Einzelaktien (mehr als 10.000 Titel werden vom Anbieter aktiv genutzt), die entweder Dividendenaktien oder auch Wachstumswerte darstellen. Überdies wird auch in eine große Auswahl an Staats- und Unternehmensanleihen investiert, die verschiedene Bonitätsgrade aufweisen. Ergänzt wird die Auswahl zudem noch durch die Asset-Klassen Immobilien und auch Rohstoffe.

Kontoeröffnung

Eine Kontoeröffnung bei Growney lässt sich realisieren, indem hierfür die auf der Webseite von Growney zur Verfügung gestellten Kontoeröffnungsunterlagen für diese Zwecke heruntergeladen werden. Diese müssen – sobald diese heruntergeladen worden sind – mit individuellen Kontaktdaten (z.B. Wohnanschrift, Telefonnummer und Mail-Adresse) ausgefüllt werden. Überdies wird auch der individuelle Erfahrungsschatz in puncto Handel mit Finanzwerten abgefragt, den der potentielle Neukunde bereits aufweist. Diese Angaben sind notwendig, um das spätere Risikoprofil des Anlegers festmachen zu können.

Sind die Angaben gemacht, müssen diese noch mit dem Personalausweis oder auch dem Reisepass verifiziert werden. Eine Verifikation kann entweder über den Online-Weg geschehen (per Video-Ident-Verfahren) oder aber kann hierfür das so genannte Post-Ident-Verfahren bei der Deutschen Post genutzt werden. Die nun ausgefüllten und verifizierten Kontoeröffnungsunterlagen werden danach an Growney eingesendet und werden eingehend geprüft. Schon nach wenigen Tagen erhielten wir dann unsere entsprechenden Zugangsdaten per Post zugesendet.

Vorteile

  • es stehen 5 verschiedene Anlagestrategien von sicherheitsorientiert bis risikoreich zur Auswahl
  • Anbieter fordert keinerlei Mindesteinlage
  • flexible Sparpläne, die jederzeit anpassbar sind
  • Diversifizierung in über 45 Länder
  • positive Growney Erfahrungen mit der depotführenden Sutor Bank

Nachteile

  • keine App für den mobilen Handel verfügbar
  • relativ teure Gebührenstruktur, im Vergleich zu anderen Anbietern auf dem Markt

Kundendienst

Unsere Growney Erfahrungen mit dem Kundendienst sind allesamt positiver Natur. Der Anbieter stellt für Kundenanfragen eine zuverlässige und deutschsprachige Hotline zur Verfügung – und zwar von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr. Außerdem gibt es einen sehr professionellen Rückrufservice, falls Kundenanfragen nicht sofort beantwortet werden können. Weiterhin kann aber auch das Kontaktformular des Growney-Anbieters auf dessen Webseite für individuelle Kundenanfragen in Anspruch genommen werden. Des Weiteren können Neu- und Bestandskunden auch per Chat-Funktion auf der Growney-Webseite Kontakt zum Anbieter aufnehmen. Schlussendlich bietet aber auch der umfassende FAQ-Bereich auf der Growney-Webseite zahlreiche Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Fazit zu Growney

Unsere Growney Erfahrungen waren durch die Bank weg sehr positiver Gestalt. Uns hat nebst den umfangreichen und ausgeklügelten Anlagestrategien aber auch besonders die Möglichkeit gefallen, die Portfolios auch als Anleger aktiv umstrukturieren zu können. Des Weiteren erfreute uns in unserem Test aber auch die Tatsache, dass Growney auf eine Mindesteinzahlung komplett verzichtet. Der Anbieter eignet sich daher ideal für Kleinanleger als auch für versierte Anleger. Einzig und allein die Gebührenstruktur fanden wir speziell bei diesem Anbieter leider etwas nachteilig. Dies aber in Verbindung mit dem kompetenten und vielseitig erreichbaren Kundensupport leiten uns zu der Aussage, dass wir Growney und sein reichhaltiges Angebot in jedem Fall weiterempfehlen können.

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben