Merkurbank » Test & Erfahrungen 05/2019

  • Keine Limitgebühren
  • Über 8.000 Fonds
  • 25 € Festpreis / Order

Noch relativ unbekannt hinsichtlich ihres umfassenden Brokerage-Angebots ist die deutsche Merkur Bank, die ihren Kunden jedoch bereits seit 2012 ein vielseitiges Online-Handelsangebot bietet. Der Anbieter ist Teil der in der bayerischen Landeshauptstadt ansässigen Merkur Bank KGaA, die eine Privatbank mit Leistungsschwerpunkt Tages- und Festgeldkonten sowie Aktiendepots darstellen. Das Unternehmen selbst wurde bereits im Jahre 1959 als Merkur Bank-Horowicz KG gegründet, im Jahre 1986 wurde das angebotene Bankengeschäft dann noch um den Bereich der Bauträgerfinanzierung erweitert. Erst 2005 folgte dann schließlich die Ausweitung des Angebots auch auf das Börsensegment.

Neben der Münchener Hauptniederlassung verfügt die Bank aber auch noch über zahlreiche, weitere Zweigniederlassungen innerhalb der Bundesländer Bayern, Thüringen sowie auch in Sachsen sowie einer weiteren Niederlassung innerhalb der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Die Bank richtet ihr Angebot vor allem an Privatkunden, die gewillt sind, mindestens 10.000 Euro in verschiedene Anlageklassen zu investieren. Dabei bietet der Anbieter ihren Kunden die regulären Leistungen einer Filialbank, bietet überdies aber auch ein ausgedehntes Online-Brokerage-Angebot, welches wir im Zuge unseres unabhängigen Broker-Test 2019 einmal für Sie getestet haben.

Merkur Bank Seitenübersicht

Regulierung & Sicherheit

Der Anbieter verfüg gemäß unserer Merkur Bank Erfahrungen über einen hohen Sicherheitsstandard, der aus unserer Sicht vor allem durch die Teilhabe der Bank am europäischen Einlagensicherheitsfond begründet ist. So sichert die Bank im Extremfall mindestens 100.000 Euro Anlagebetrag pro Kunde vor unwägbaren Ereignissen wie z.B. einer Broker-Insolvenz ab. Zusätzlich werden durch den Einlagensicherungsfonds jedoch Einlagen bis zu einem Volumen in Höhe von 13 Millionen Euro abgesichert.

Darüber hinaus unterliegt die Bank auch der deutschen BaFin – eine der strengsten Regulierungsbehörden weltweit – die dafür sorgt, dass der Broker zahlreiche Regulierungsvorschriften einhalten muss. Unter anderem schreibt die deutsche BaFin dem Anbieter z.B. vor, dass Kundeneinlagen stets getrennt vom entsprechenden Firmenvermögen bilanziert werden müssen. Damit bietet die Bank gemäß unserer Einschätzung nicht nur den gängigen Standard in puncto Sicherheit & Regulierung, sondern wartet überdies noch mit einem doppelten Boden hinsichtlich der Sicherung der Kundeneinlagen auf. Wir schätzen den Anbieter in diesem Punkt daher als sehr seriös ein.

Handelsangebot & Konditionen

Hinsichtlich ihres Brokerage-Angebots bietet der Anbieter ein breites Spektrum an verschiedenen Assets, in die potentielle Anleger investieren können. Unter anderem bietet die Bank dabei eine Vielzahl handelbarer Aktien, Anleihen (Unternehmens- als auch Staatsanleihen) sowie ETFs und aktiv gemanagte Fonds, die als Anlageklassen verwendet werden können. Allein im Bereich der Fonds sowie ETFs können rund 8.000 verschiedene Produkte gehandelt werden. Auf allein rund 7.000 Produkte erhalten potentielle Anleger über den Anbieter zudem einen 50-prozentigen Rabatt auf den vom Anbieter einbehaltenen Ausgabeaufschlag.

Konditionstechnisch kostet der Handel mit Fonds und ETFs zunächst 1 Prozent an Ordergebühren, beim Verkauf von Fondsanteilen verlangt der Anbieter außerdem eine einheitliche Gebühr in Höhe von 0,25 Prozent des jeweiligen Kurswerts. Beim Handel von Aktien und Anleihen veranschlagt der Anbieter einen Festpreis in Höhe von 25 Euro je Order. Des Weiteren fallen gemäß unserer Merkur Bank Erfahrungen jährliche Depotführungsgebühren in Höhe von genau 29,75 Euro an. Für die Nutzung des verzinsten Verrechnungskontos sowie hinsichtlich des umfangreichen Beratungsangebots innerhalb der Merkur Bank-Filialen fallen jedoch keinerlei Kosten an.

Wie funktioniert die Depoteröffnung?

Die Depoteröffnung folgt gemäß unserer Erfahrungen mit dem Anbieter den regulären Eröffnungsprozessen der Brokerage-Branche. Zunächst müssen sich potentielle Neukunden dafür auf die Webseite des Anbieters begeben und müssen sich dort die dafür notwendigen Depoteröffnungsunterlagen downloaden. Im nächsten Schritt müssen die entsprechenden Eröffnungsunterlagen dann mit den individuellen Kundendaten ausgefüllt werden. Angegeben werden müssen nebst Wohnanschrift, Mailadresse und Telefonnummer aber auch potentielle Trading-Erfahrungen mit verschiedenen Anlageprodukten, die bereits bei anderen Anbietern gesammelt worden sind.

Anschließend müssen die Daten in einem folgenden Schritt noch verifiziert werden. Hierfür können zum einen das beliebte Video-Ident-Verfahren direkt über den Anbieter oder aber zum anderen auch alternativ das Post-Ident-Verfahren über die Deutsche Post genutzt werden. In beiden Fällen ist jedoch die Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments wie z.B. dem Personalausweis oder dem Reisepass von Nöten. Sind die Daten dann ordnungsgemäß verifiziert worden, werden diese nochmals von der Bank geprüft, die dann binnen weniger Tage die Depoteröffnung vornimmt und dem potentiellen Neukunden dann auch seine individuellen Zugangsdaten zukommen lässt.

Vorteile

  • über 8.000 Fondsangebote zur Auswahl
  • bis zu 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag bei den meisten Fonds
  • Handel an über 30 Börsenplätzen weltweit möglich
  • Teilnahme am Einlagensicherungsfond der Europäischen Union
  • kostenloses Referenzkonto (Tagesgeldkonto) des Anbieters

Nachteile

  • relativ teure Gebührenstruktur (25 Euro Festpreis pro Trade)
  • kein Demokonto für Neu- oder Bestandskunden im Angebot

Fazit zu Merkur Bank

Wir haben in unserem unabhängigen Test sehr positive Erfahrungen mit dem Depotangebot der Bank sammeln konnten. Uns hat dabei vor allem der hohe Sicherheitsstandard überzeugt, der Kundeneinlagen bis zu 13 Millionen Euro pro Anleger absichert. Darüber hinaus waren wir auch von dem riesigen Angebot an handelbaren Assets (insgesamt über 10.000 Stück) begeistert. Weiterhin haben uns gemäß unserer Merkur Bank Erfahrungen aber auch die lukrativen Rabatte auf den Ausgabeaufschlag vieler sich bei der Bank im Angebot befindlichen Fonds gefallen. Von unserer Seite ist die Bank und ihr Depot daher ganz klar zu empfehlen.

Gesamtbewertung

0
0.0 rating
(0 Bewertungen)
5 Sterne0%
4 Sterne0%
3 Sterne0%
2 Sterne0%
1 Stern0%

Kundenrezensionen

Bewertung schreiben